Darum sind Esken und Walter-Borjans gegen ein AfD-Verbot

Die Vorsitzenden der SPD, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, haben sich gegen ein Verbot der AfD ausgesprochen. „Ein Verbot der AfD würde nur die Hülle treffen, nicht die Gedankenwelt dahinter“, sagte Walter-Borjans vor dem Parteitag der AfD in Kalkar in einem gemeinsamen Interview von „Kölner Stadt-Anzeiger“ sowie „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag-Ausgaben). Die gesamte Gesellschaft müsse sich „mit dem zersetzenden rechten Gedankengut auseinandersetzen“.

Esken fügte hinzu, durch ein Verbot der AfD würden die rechten Netzwerke nicht verschwinden. „Ein Verbot ist in einer offenen Demokratie zudem immer nur das letzte Mittel“, sagte die SPD-Chefin. Es sei aber notwendig, „dass die AfD und ihre Netzwerke, auch die internationalen, vom Verfassungsschutz flächendeckend beobachtet“ würden.

3 Kommentare

  1. Schon als die SPD darauf drängte, den Verfassungsschutzpräsident Maaßen unter einem Vorwand abzusägen, war klar, dass die AfD auf Teufel komm raus zum „Prüffall“ und „Beobachtungsfall“ erklärt werden sollte. Haldewang hat ja dann auch prompt geliefert, Motto : legal, illegal, scheissegal.

    Die SPD ist zu einem Verein unfähiger Schwätzer und Parteikarrieristen im Steuergelder-Sebstbedienungsladen verkommen, die für ihr Absacken in der Wählergunst einen Sündenbock suchen und die hoffen, durch AfD-Diffamierung und Anbiederung an ISlamisten Punkte machen zu können.
    Wenn die sich da mal nicht irren !

    1. P.S. Ich finde, dass dieses Duo die SPD eigentlich perfekt repräsentiert :
      Die Sozis haben keine überzeugenden politischen Ideen oder fähigen Persönlichkeiten, dafür Verrat besonders der Arbeiterklasse und kleinen Leute, die unter der Globalisierung durch Lohn- und Sozial-Dumping und unter der kulturfremden Migration und ISlamisierung durch Brutalisierung und Zerstörung ihrer sozialen Umwelt am meisten zu leiden haben.

  2. Die Beiden erinnern mich immer an die „Katzenjammer-Kid`s“. Kommentare über eine Gruppierung, die es bald nicht mehr gibt sind überflüssig und absolut irrelevant……

Kommentare sind geschlossen.