E-Euro kommt 2022 – „Testphase“ beginnt im nächsten Jahr

Nach Berichten von Business Insider plant die EZB bereits im nächsten Jahr umfangreiche Testphasen für den E-Euro in mehreren Regionen „Europas“. Wenn alles zufriedenstellend verläuft, steht der Einführung im Januar 2022 nichts mehr im Wege. Der Termin liegt nach den Bundestagswahlen, die im September 2021 stattfinden sollen. Es bleibt spannend, wie die Parteien das Thema im Wahlkampf behandeln werden. Entgegen den Tatsachen behaupten sogenannte Startups immer wieder, die Blockchaintechnologie sei besonders nachhaltig und ressourcenschonend. Zu Propagandazwecken werden gerne GEZ-Prominente vorgeschickt.

Sophia Thomalla zum Beispiel, eine der bekanntesten Moderatorinnen und Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum, ist seit langem hoch interessiert an Kryptowährungen, vor allem an Blockchain-Technologie, Kryptografie und insbesondere Telekommunikation, sowie den Technologien dahinter. Vor wenigen Wochen überraschte Thomalla viele Interessierte als Host eines der ersten Webinare (Internetkonferenz) der GSB, zur Vorstellung des BPOS – des Bitcoin Proof of Stake mit ihrem Bekenntnis zur Blockchain Technologie. Sie ist in diesem Zusammenhang der Meinung, dass die Zukunft eine digitale Währung sein wird. (1) (2)

Der Fahrplan zur schrittweise Abschaffung des Bargelds steht. Willkommen in der Blockchaindiktatur. Totalitär, aber umweltfreundlich. Was wollen wir mehr?

3 Kommentare

  1. Die junge gesteuerte Generation der Smartphone-Junkies scharrt doch bereits mit den Hufen, endlich alles und überall mit gezücktem Handy bezahlen … Wow, wie cool ! Bargeld wollen nur *Natzies*.
    Der Rest der Bevölkerung freut sich auf Negativzins, Kontosperrung und Dauerabbuchungsauftrag für Steuern und Abgaben.

Kommentare sind geschlossen.