Entlaufener Bulle greift Frau an

Ein entlaufener Jungbulle hat am Karfreitag für einen Polizeieinsatz gesorgt. Das Tier lief unter anderem etwa zwei Kilometer auf der L 770 zwischen den Ortschaften Levern und Twiehausen entlang.

Trotz umfangreicher Bemühungen seitens der Besitzerin und weiteren Personen gelang es nicht, das Tier einzufangen. Dabei wurde die 55-Jährige von dem Jungbullen leicht verletzt. Dieser hatte seine Halterin offenbar überrannt. Die Frau kam zur Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Lübbecke.

Um weitere Gefahren für Menschen abzuwenden, musste das Tier letztlich von einem Polizeibeamten mit gezielten Schüssen erlegt werden. Ein Bekannter der 55-Jährigen kümmerte sich um den Abtransport der Tierleiche. Zuvor war der Bulle von einer eingezäunten Wiese ausgebüxt. Die Polizei war gegen 19.30 Uhr über den Vorfall informiert worden. Zu einem möglicherweise folgenschweren Verkehrsunfall auf dem Alten Postweg kam es zum Glück nicht.