Hallo Staatsfunk, wer instrumentalisiert denn da Kinder und Jugendliche für politische Zwecke?

Screenshot: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/mediathek/dr–franziska-giffey-im-gespraech-mit-der-jugendpresse/162142

Querdenken pfui, Bundesregierung hui! Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht dasselbe. Der Staatsfunk echauffierte sich gestern über das „Instrumentalisieren“ von Kindern durch die Querdenken-Bewegung. OMG.

Am 8.11. sprach Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey am Tag der offenen Tür der Bundesregierung mit zwei Mitgliedern der Jugendpresse Deutschland e.V. darüber, wie Politik jugendgerecht kommuniziert werden kann.

Das Thema „Jugend und Demokratie“ ist ein Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Werden da etwa Kinder und Jugendliche mit Steuermitteln angeworben und für politische Zwecke instrumentalisiert? Da herrscht natürlich Schweigen im Staatsfunk.

„Krude Weltsicht“, so bezeichnete der Monitor-Moderator und Gebührenfresser die Überzeugungen der Querdenken-Demonstranten. Würde er das auch denen ins Gesicht sagen, die einem kleinen Moslemjungen derart ins Gehirn geschissen haben, dass er seiner Lehrerin mit Enthauptung gedroht und den Mord an dem französischen Geschichtslehrer Samuel Paty verteidigt hat? Wahrscheinlich nicht, diese Weltsicht ist nicht nur krude, sondern tödlich. Tödlicher als Masken, ob getragen oder nicht und tödlicher als die herbeigeredete Pandemie!