Gibt Trump jetzt auf? Amtsübergabe an Biden hat begonnen

Donald Trump hat seine Mitarbeiter angewiesen, dem Team von Joe Biden Zugang zum Weißen Haus zu ermöglichen. Damit ist die Amtsübergabe eingeleitet.

Screenshot Youtube

Zwei Tweets des noch amtierenden US-Präsidenten boten Anlass zu Spekulationen, dass Trump sich jetzt scheibchenweise zurückziehen werde. Davon hat er freilich nichts gesagt.

Emily Murphy, Leiterin der Verwaltungsbehörde GSA soll „tun, was getan werden muss“, um Bidens Übergangsteam zu unterstützen.

„Ich möchte Emily Murphy von der GSA für ihren unerschütterlichen Einsatz und ihre Loyalität gegenüber unserem Land danken. Sie wurde belästigt, bedroht und misshandelt – und ich möchte nicht, dass ihr, ihrer Familie oder Mitarbeitern der GSA etwas passiert.“

Er werde weiter kämpfen, machte Donald Trump anschließend klar. Die Aussichten auf juristischen Erfolg sind allerdings nicht sonderlich hoch. Zahlreiche Klagen seiner Anwälte wurden erst einmal abgewiesen. FakeNews über eine angebliche Verhaftung von George Soros wegen Beteiligung an massiven Wahlfälschungen, Märchen über „geheime Wasserzeichen auf den Wahlzetteln“ und weiterer Unsinn helfen Donald Trump jedenfalls nicht, im Amt zu bleiben. In den letzten Tagen wird das Postfach der Redaktion regelrecht zugemüllt mit Links zu „Yournewswire“ und anderen Kracherseiten, auf denen es nur darum geht, mit Meldungen, die Leute gerne lesen wollen, Umsatz zu machen. Damit können wir hier nicht dienen. Zurzeit sieht es nicht gut aus für Donald Trump. Aufgeben wird er aber sicher noch lange nicht.

9 Kommentare

  1. Euch habe ich bald satt, ihr glaubt wohl nicht an den DeepState Sumpf, und an die bevorstehenden Bemühungen diese Satanisten endlich zum Schweigen zu bringen!!
    Ich lese bei euch rein gar nichts vom Wahlbetrug!!!

    Und Tschüß für immer, nie mehr Opposition24!!!

    1. GESTERN erschien ein Statement der Trump-Anwältin Sidney Powell hier, Titel „Trump-Stimmen wurden „in Echtzeit gelöscht“ – „CIA ist in das System von Wahlbetrug verwickelt“.
      Auch vorher wurde hier und bei telegram x mal über Hinweise auf Wahlbetrug gegen Trump berichtet.

  2. Aufgeben? Möglich, hat den Anschein. Ich kann mir vorstellen, dass Trump aus der Opposition heraus durchaus etwas bewirken kann. Im übrigen muss man Menschen ihre eigenen Erfahrungen machen lassen, auch wenn sie darauf nichts oer das falsche lernen. Ich bin wirklich neugierig, wie die Amerikaner mit dem Sozialismus umgehen. Was würde wohl Jo Mccarthy dazu sagen?

  3. Ich glaube, dass Trump versucht den Rechtsweg bis zu einer höchstrichterlichen Entscheidung durchzuziehen. Sollte er so keine Entscheidung zu seinen Gunsten erreichen, wird er das Weisse Haus räumen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass er für diesen Fall bei der Amtsübergabe noch einen Knaller loslässt. In etwa : Ich muss das Amt einem Betrüger am amerikanischen Wähler übergeben. Aber ich komme wieder.

    1. „Trumps Versuche, die Amtsübergabe noch mit billigen Tricks zu verhindern“, so nannte ein n-tv Moderator heute die Anträge der Trump-Teams bei Gerichten …

  4. Selten in der geschichte hat ein Mensch so viel Häme und mediale Verunglimpfung bis hin zur Hetze ertragen müssen… Ich habe mir oft die wahlkampfveranstaltungen von ihm angesehen, die immer reichlich voll waren, während ich von Biden praktisch nichts gesehen habe…. Und der wahlbetrug ist offensichtlich….. Ich denke, dass er mental so stark ist, dass er die letzten Meter zur inauguration auch noch schaffen wird….. Ansonsten hat Deutschland fertig….

  5. Mit Aufgabe hat das rein gar nichts zu tun. Er macht lediglich deutlich, dass er den formalen Übergaberegularien nicht im Weg stehen will und wird, so dass die zuständige Behörde diesbezüglich ihre Arbeit tun kann.

    Auf den Zeitlauf von Gerichtsverfahren und – entscheidungen hat er keinen Einfluss, zumal seine Anwälte immer noch dabei sind, die gigantischen Mengen von Betrugsmaterial zu sammeln und aufzubereiten.

    Eine ganz andere, viel wichtigere und zehnmal so spannende Frage ist: Wird der korrupte und XXXXX (vom Moderator entfern) phile Biden das White House UNVERZÜGLICH räumen, falls Trump nachträglich als Wahlsieger aus dem Rennen hervor geht ?

    Ich habe da große Zweifel, denn der schwerstkriminelle Deep State wird nicht weichen.

  6. Noch ist alles offen. Für Biden kann es ein richtiger Absturz in die Tiefe werden, den er sich auch redlich verdient mit seinem Gehabe in Gutsherrenart. Man muss solche Charaktertypen bis in die letzte Minute hinein wähnen lassen, sie seien unzerstörbar. Wenn sich dann herausstellt, wieviel Schmutz er an sich zu kleben hat und eben nicht Präsident werden kann, wird der in die Klapse gebracht werden können. So fertig wird der sein mit seinen Nerven.

Kommentare sind geschlossen.