Hamburg: Eritreer tötet Ex-Partnerin

In einer Wohnunterkunft in Langenhorn ist am späten Montagabend ein Streit zwischen einer 25 Jahre alten Frau und ihrem Ex-Partner eskaliert, berichtet die Polizei. Die Frau kam dabei ums Leben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten die Frau und ihr Ex-Partner, ein 27-jähriger Eritreer, aus noch ungeklärter Ursache zunächst in einen verbalen Streit. Der Mann ist dringend verdächtig, dem Opfer im Verlauf des Streits dann mehrfach mit einem größeren Küchenmesser in die Brust gestochen und sich anschließend mit dem Messer selbst verletzt zu haben.

Beide wurden unter Reanimationsbedingungen in Krankenhäuser transportiert und dort notoperiert. Während die junge Frau ihren schweren Verletzungen erlag, befindet sich der Tatverdächtige inzwischen außer Lebensgefahr.

Unmittelbare Augenzeugen wurden durch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams des Deutschen Roten Kreuzes betreut, darunter insbesondere ein 11-jähriges Kind und eine Frau, die aufgrund ihrer Schocksymptome in ein Krankenhaus transportiert wurde.

Die Mordkommission (LKA 41) hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.

Über die Staatsanwaltschaft Hamburg soll jetzt ein Haftbefehl erwirkt werden.