Hannover: Aggressive Bettlerin spuckt und uriniert nach Festnahme – Zwangseinweisung!

Eine wohnsitzlose Frau fiel im Hauptbahnhof Hannover auf, weil sie aggressiv Passanten anbettelte und schubste. Ein Bahnmitarbeiter forderte die drogenabhängige Frau auf, das Verhalten zu unterlassen und Abstand zu wahren. Daraufhin wurde er von ihr ebenfalls geschubst und bespuckt.

Bundespolizisten nahmen die Frau zwangsweise in Gewahrsam. Auch auf der Wache beruhigte sich die Frau nicht. In der Zelle verlangte sie nach einem Glas Wasser und schüttete es dann dem Beamten ins Gesicht. Außerdem spuckte und urinierte sie in der Gewahrsamszelle. Ein Amtsarzt veranlasste letztlich die Einweisung in eine psychiatrische Klinik.

Die Frau ist den Beamten hauptsächlich wegen zahlreicher Eigentumsdelikte bekannt. Zusätzlich wurde sie bereits zwanzigmal aus unterschiedlichen Gründen in amtliches Gewahrsam genommen.