Iraner ritzte sich Hakenkreuz in die Haut, um Nazi-Überfall vorzutäuschen

FakeNews - Foto: O24
FakeNews – Foto: O24

Bielefeld Brackwede: Ein 19-jähriger Iraner hat in sozialen Netzwerken mit einem angeblichen Überfall von Rechtsextremen auf ihn für Aufregung gesorgt. Die Unbekannten sollen ihm dabei ein Hakenkreuz in die Haut geritzt haben. Er ging zur Polizei und gab dort eine Personenbeschreibung der angeblichenTäter ab. Wie sich herausstellte, hatte er schon einmal Anzeige wegen eines rechtsextremen Übergriffs erstattet. Die Ermittler wurden misstrauisch, weil schon der erste angebliche Übergriff nicht aufgeklärt werden konnte. Nun stellte sich heraus, der Iraner hat die Tat frei erfunden, um Aufmerksamkeit zu erregen, teilte die Polizei mit:

Originalwortlaut:

Nachdem ein 19-jähriger iranischer Staatsangehöriger gegenüber der Polizei angegeben hatte, am Mittwoch, 11.11.2020, in Brackwede, im Bereich Niemöllershof, von einer rechten Personengruppe überfallen und verletzt worden zu sein räumte er am Freitagabend ein, sich die Verletzungen – unter anderem eine Schnittwunde in Form eines Hakenkreuzes auf der Haut – selbst zugefügt zu haben.

Am späten Abend des Freitag, 13.11.2020, erschien er unaufgefordert in Begleitung seiner Familie und eines Bekannten bei der Polizeiwache Nord und wollte sich äußern. In einer Vernehmung räumte er ein, dass der beschriebene Überfall nicht stattgefunden und er sich im Bereich Niemöllershof die Verletzungen mit einem Messer selbst zugefügt habe. Ein Passant habe ihn dann dort verletzt angetroffen und einen Krankenwagen gerufen.

Als Grund für die Vortäuschung gab er an, er habe durch die anschließende öffentliche Bekanntmachung des Sachverhalts Aufmerksamkeit erregen wollen.

Gegen den 19-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

9 Kommentare

  1. Hoffentlich hat man dank der bunten Schützenhilfe ein paar Nazis erwischt. Leider keine Ironie, dann krank und pervers ist kein Ausdruck mehr für das, was in DE abgeht bzw. lebt.

  2. Jetzt dachte ich immer, aus dem Orient kämen nur uns bereichernde, hochgebildete, „ein klitzekleines bisschen“ Hass gegen Ungläubige predigende, mullahisierte Moschee-Fachkräfte, die unsere Wirtschaft dringend braucht ?

    Mit solch einem Volltrottel, der sich, – Mama Merkel`s Ruf folgend – wohl zu Unrecht unter all die Gebildeten und Bereichernden geschmuggelt hat, hat wohl keiner gerechnet, oder doch ?;-)

  3. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass dieses Platinstück* mit einem vorgetäuschten Überfall angeblicher Rechter Stimmung gegen Deutsche und die Polizei zu machen versuchte. Er verbreitete seine Lügen auch über soziale Netzwerke.
    Diverse Medien, auch t-online berichteten zwar gross über den angeblichen Nazi-Überfall, nicht aber über das Dementi und darüber, dass er den Nazi-Überfall nur zusammengelogen hatte.

    „Nach dem Bekanntwerden des angeblichen Überfalls hatte die Bielefelder Bewegung „Rise up for Justice“ für Samstag zu einer Demonstration gegen rassistische Gewalt aufgerufen. Laut Polizei in Bielefeld erwarten die Veranstalter rund 100 Teilnehmende.
    Dazu, ob die Kundgebung trotz der neuen Wendung in dem Fall stattfinden soll, hat sich „Rise up for Justice“ bislang nicht geäußert.“ so der WDR.

    Ob „Rise up for Justice“ sich wohl auch dafür einsetzt, dass der Iraner für seine verleumderischen Lügen angemessen bestraft wird ?

  4. so als Tipp, manche malen sich zu Hause ein Hakenkreuz ganz in Ruhe auf Papier, und lassen das dann am Totort liegen. Wenn man nicht so gut im malen ist, sicher die überzeugendere Lösung 😉

  5. na im Grunde sollte das eine Anklage zur Volksverhetzung sein, der Typ hat mit der vorgetäuschten Straftat bewußt Hass gegen Deutsche geschürt.

    1. Genau das ist der Punkt, der Versuch andere, besonders wohl seine migrantischen Brüder im Geiste gegen angeblich „rechtsextreme“, „rassistische“ Deutsche und gegen die Polizei aufzuhetzen.
      Es geht hier NICHT -wie verharmlosend berichtet- nur darum, dass ein „Jugendlicher“ Aufmerksamkeit erregend möchte.

      Nachdem ich das Bild gesehen habe bezweifle ich übrigens auch das angebliche Alter von 19. Ich schätze den Mann auf etwa 25.
      Wann wird endlich routinemässig das Alter angeblich „Schutz Suchender“ festgestellt ?
      Wann werden Asylbetrüger und migrantische Straftäter endlich aus dem Land oder wenigstens hinter Gitter geschafft ?

  6. Man kann nur immer wieder die Äußerungen unserer Ex-Integrationsbeauftragten,
    Frau Böhmer wiederholen :
    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.” (Bundesintegrationsbeauftragte Maria Böhmer)

    Übrigens, es geht wieder los mit Brieftaschenfunden :
    https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/syrischer-fluechtling-fand-1000-euro-und-gab-das-geld-zurueck

  7. Sie legen sich ja mächtig ins Zeug für unsere Volkspolizei. So viel Vertrauen in deren Chefetage?

Kommentare sind geschlossen.