Israelischer Ex-General spricht über Abkommen zwischen USA und Aliens im Interview

Professor Haim Eshed (87) ist ein hochdekorierter Wissenschaftler im Rang eines Generals und leitete fast 30 Jahre das israelische Weltraumsicherheitsprogramm. Ein Interview mit der auflagenstarken Tageszeitung „Yediot Aharonot“ sorgt für Aufsehen. Darin behauptet er, die USA hätten ein Abkommen mit Außerirdischen der „Galaktischen Förderation“ abgeschlossen und Trump hätte kurz davor gestanden, die ganze Sache auszuplaudern.

Die Aliens hätten aber Bedenken gehabt und Trump von seinem Vorhaben abgebracht, so der Professor, der seine Enthüllungen auch als Buch unter dem Titel „The Universe Beyond the Horizon“. Ihn haben die Außerirdischen nicht hindern können, dafür aber mehrfach Atomkatastrophen, beschreibt er in dem Buch.

Die Mainstreampresse ist sich einig, dass der alte Mann spinnert ist. Vielleicht aber auch nicht, die „Galaktische Förderation“ gehört zu den Dauerbrennern der Esoterik-Szene. Früher nur in Zeitschriften und Büchern, seit Ende der 90er Jahre auch im Internet und etlichen Videos.

4 Kommentare

  1. Fake und nochmal Fake…keiner von Denen beherrscht die Lingua Galactica. Also kommen Die von woanders her. Woher verrate ich nicht (darf ich auch nicht).

  2. Ja, der „Geist“ weht wohin er will. Super Beispiele von gelungener Ego-Hypnose. Und es gibt immer Fan´s, die gerne an-Haft-en. Das gibt einem was u. die eigene Leere ist temporär wieder in den Hintergrund getreten….

  3. Ist doch großartig. Vielleicht sollten wir mal Aliens auf die obersten Plätze der Wahllisten platzieren, oder, noch besser, als Direktkandidaten aufstellen, um zu schauen, wie die ihren Job als „Volksver….“, äh Volksvertreter dann so bewältigen ?!

    Vielleicht ist anstelle eines Urlaubs am Ballermann, bald schon eine Orbit-Exkursion mit Mister Spock en vogue ?

Kommentare sind geschlossen.