Kunde rastet aus wegen Einkaufswagenpflicht im Supermarkt › Opposition 24




Ein 36-Jähriger wird sich demnächst wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung zu verantworten haben, berichtet die Polizei. Der Mann betrat gestern Nachmittag gegen 15:00 Uhr einen Supermarkt im Nordhäuser Weg, jedoch ohne einen Einkaufswagen mit hineinzunehmen. Durch einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma wurde der Mann mehrfach darauf hingewiesen, dass angesichts des Corona-Virus derzeit nur eingeschränkter Zugang möglich sei und jeder Kunde einen Wagen mitführen müsse. Aus dem Hinweis entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf der 36-jährige seinem Gegenüber einen Faustschlag verpasste. Der 30-jährige Angestellte aus Göttingen wurde durch den Schlag leicht verletzt. Der Verursacher wurde nach Abschluss der pol. Maßnahmen wieder entlassen.




Redaktion


Quelle: