Salzburg: Ohne Corona-Impfung keine Anstellung mehr

1662222 / Pixabay

Der ÖVP-Politiker und Landeshauptmann von Oberösterreich, Thomas Stelzer, hat diese Woche einen ersten Vorstoß gewagt und im Interview mit den Oberösterreichischen Nachrichten gesagt, er könne sich eine Impfpflicht vorstellen.

Im Land Salzburg tritt eine Impfpflicht in Kraft, sobald der erste Impfstoff zugelassen und verfügbar ist. Vorerst nur für neues Personal in Krankenhäusern, Altersheimen, Kindergärten und Schulen, aber dabei wird es mit Sicherheit nicht bleiben. Der bundesweite elektronische Impfpass wird eine Selektion möglich machen, da alle Bürger verpflichtet sind, ihre „Gesundheitsdaten“ erfassen zu lassen und auf Verlangen vorzeigen müssen.

Österreich zeigt, wie’s geht. In Deutschland hält das Ethikrat-Mitglied Steffen Augsberg eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen oder Tätigkeitsbereiche für denkbar. Vorwärts in die Pharmadiktatur. Es lebe der Impfstoff!

9 Kommentare

  1. Das finde ich gut die sich nicht impfen lassen wollen, solle alle zur gleichen Zeit kündigen. Sollen sie doch die Asylanten oder die Krank oder Tod geimpften arbeiten lassen. Mal sehen was bei raus kommt. Wie lange wird die Wirtschaft sich das gefallen lassen? In unserem kleinen Krankenhaus gehe schon 30 Krankenschwestern und 5 Ärzte wegen der Impfung. Da sie ja wissen was bei der Impfung passieren kann, kündigen sie lieber. Was nützen denn die ganzen Vergünstigungen wenn du sie nicht mehr unbeschwert, gesund erleben kannst? Den meisten ist seine Gesundheit und sein Leben eben wichtiger als irgendwelche Vergünstigungen. Wenn die Veranstalter merken das es kaum Leute gibt die diese Vergünstigungen in Anspruch nehmen können werden sie schon wach werden und wenn nicht werden sie schließen müssen und neues wird entstehen wo wieder alle dran teil nehmen können..

  2. Ich vermisse die Berufsgruppe der korrupten und kriminellen POLIT-PARASITEN auf der Prioritätenliste.

    Das ist doch nicht etwa „Zufall“ ?

    1. Das ist mit Sicherheit kein Zufall ! Ich verwette meinen Ar …, äh … Arm darauf, dass sich die politische und mediale Prominenz NICHT als Versuchskarnikel hergeben wird für nicht ausreichend erprobte Impfstoffe mit fraglichen Wirkungen und Nebenwirkungen gegen ein Virus, das die allermeisten Leute gar nicht ernsthaft krank macht !
      Das überlassen die schön dem Plebs. Sollten wir doch irgendwelche Berichte über Impfungen von Angehörigen der „Elite“ bekommen, sind die entweder in die Kategorie „Relotius“ einzuordnen oder es ist ein anderer besser erprobter Impfstoff.
      Das war bei der Schweinegrippe übrigens auch so, dass es für die Prominenz einen weniger gefährlichen Impfstoff gab.

  3. Das ist die Absicht zur großen Veränderung auf der Welt. In Deutschland wird dies auch bald kommen getreu dem Motto. Wenn es dem Vaterland nützt.

  4. Mit Corona-Impfung auch nicht.
    Eine am Boden zerstörte Volkswirtschaft und -Ökönomie braucht keine Angestellte mehr.
    Nur noch Abwickler. Insolvenzverwalter ist der neue Traumberruf.

  5. Der Faschismus bekommt sein neues Kleid. Eine „Halbe Pandemie“ (die politsch korrekte) ist der Stoff, aus dem es genäht ist.

    Ich halte die kolportierten“Totimpfungen“ für ein Latrinengerücht. In solch einem Szenario würden „Köpfe rollen“, die aktuelle Politikkaste geht derartige Risiken niemals ein (wozu auch, ganz ohne Not?). Wo keine echte Pandemie, da auch kein echter Impfstoff, wogegen auch, außer zur Aufrechterhaltung des künstlich erzeugten „Ausnahmezustands“.

    Pseudoimpstoff (Grippeserum rot einefärbt):
    Pharmakonzerne Gewinnmaximierung.
    Politiker können sich weiter feiern, ihre Macht ausbauen.
    Dem Volk kann weiter Seuche vorgegaukelt werden, Corona-Gehorsam auf ewig, Voraussetzung für künftige Schweinerein, NWO.

    Das alles wäre bei Massensterben futschi.

    (Ich würd’s so machen, wenn ich der böse Coronazwerg wäre)

      1. ja, das läuft auch noch nebenbei. bald kriechen diese systemkünstler aus ihren löchern, von lanz bis will werden sie verkünden, dass impfen gar nicht weh tut. propaganda konnen sie schon immer gut. ob heinz rühmann und leni riefenstahl reaktiviert werden?

  6. Österreich steht in guter Tradition.
    Man hat den lieben Adolf nach Doischelan exportiert. Nachdem der hier kein Bein auf die Erde bekommen hat und nur schmarotzte ( Parallelen zur Antifa sind Zufall ) Als man ihn return to sender schicken wollte, haben die Sozis das verhindert. War ja schließlich National Sozialist. Pack wie es im Buche Stand und steht. Der Apfel fällt halt nun mal nicht sehr weit vom Pferd.

Kommentare sind geschlossen.