Schramberg: Anwohner geht mit Axt auf Nachbarn los

Ein Streit zwischen zwei Nachbarn ist am späten Samstagabend in der Schramberger Talstadt eskaliert. Ein 66 Jahre alter Anwohner griff nach einer vorausgegangenen verbalen Auseinandersetzung zu einer Axt und schlug in Richtung des 44-jährigen Kontrahenten. Mit einer Abwehrbewegung konnte sich dieser vor dem Angriff noch schützen und wurde dadurch glücklicherweise nur leicht verletzt.

Zwischen den beiden Nachbarn kam den ersten Ermittlungen der Polizei Schramberg zufolge offenbar seit Jahren immer wieder zu Streitereien. Am Samstagabend, als es bereits dunkel war, suchte der 44-Jährige mit seinem Sohn spätabends auf der Straße noch nach ihrer verschwundenen Katze, weswegen sie deswegen mit der Taschenlampe unter anderem auch in das Grundstück seines Nachbarn leuchteten. Der Tatverdächtige und seine 65-jährige Frau erkannten den 44-Jährigen bei der Suche und riefen diesem daraufhin mehrere Schimpfworte und Beleidigungen, aber auch Drohungen zu. Mit einer Axt in der Hand kam der 66-Jährige schließlich aus dem Haus heraus und eilte dem Nachbar, der bereits weitergegangen war, hinterher. Noch unweit seines Hauses drohte ihm der aufgebrachte Tatverdächtige erneut und schlug mit dem schweren Werkzeug in Richtung Kopf des Opfers. Durch die spontane Abwehr des Schlags erlitt der 44-Jährige nur eine kleine Schnittwunde, blieb aber ansonsten unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Rottweil ordnete gleich nach dem Vorfall eine Wohnungsdurchsuchung an. Neben der Axt fanden die Beamten des Polizeireviers Schramberg ein Luftgewehr und diverse erlaubnispflichtige Munition. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung sowie Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ein.