Thüringen: Querdenken-Bewegung könnte Verdachtsfall werden

Die Vorfälle in Hildburghausen haben offenbar Konsequenzen. Mutige Bürger hatten dort gegen die Ausgangssperre demonstriert.

Nun berichtet der RBB frohlockend:

Nach Aussage von Stephan Kramer, dem Präsidenten des Amtes für Verfassungsschutz in Thüringen, liegen inzwischen „hinreichende Anhaltspunkte dafür vor, dass die bundesweite „Querdenken“-Bewegung als Verdachtsfall eingestuft werden könnte.

Die Einstufung als Verdachtsfall ermöglicht es dem Verfassungsschutz, nachrichtendienstliche Mittel bei der Beobachtung und Informationsgewinnung einzusetzen. Eine abschließende Bewertung soll im Verbund mit den anderen Landesämtern in Kürze erfolgen.

Nach Aussage von Kramer seien zunehmende Radikalisierungstendenzen bei Organisatoren der Querdenken-Demonstrationen zu beobachten. Dazu gehöre auch ein Treffen zwischen Angehörigen der sogenannten „Reichsbürgerszene“ und führenden Organisatoren der Querdenken-Bewegung. Nach Einschätzung von Kramer habe es sich dabei um ein Vernetzungstreffen gehandelt, an dem über 100 Personen aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen hätten.

Laut Kramer beobachten die Verfassungsschutzämter inzwischen bundesweit, dass „Rechtsextremisten, Reichsbürger, Impfgegner und Verschwörungsphantasten“ in der Querdenken-Bewegung „das Regiment übernehmen“ würden. Kramer spricht von einem „Schulterschluss“ zwischen Querdenkern, Corona-Leugnern und Reichsbürgern.

https://opposition24.com/hildburghausen-das-corona-regime-setzt-pfefferspray-ein-unfassbare-hetze-gegen-demonstranten/

7 Kommentare

  1. Wundert wohl eher nicht. Alle, die nur eine andere Meinung andeuten, werden künftig überwacht, interniert, eingewiesen und möglicherweise stillschweigend entsorgt.

  2. Warum ist man ein Fall für den Verfassungsschutz, wenn man Corona ablehnt und sich nicht impfen lassen will?

  3. Kramer ist der einzige VSler bundesweit, dem jegliche fachliche Qualifikation für die Ausübung seines Amtes fehlt. Dies war für den Stahlhelm-Stalinisten Bodo, der, durch einen anti-demokratischen und bürgerfeindlichen Putsch ins Amt gelangt war, natürlich kein Hinderungsgrund, Kramer von diesem Amt fernzuhalten.

    Im Gegenteil: Mit Kramer hat Stinkefinger-Bodo einen wahrhaft linksfaschistischen Kettenhund als VSler, der geradezu prädestiniert ist, „gegen rechts“ zu agitieren.

    Wäre Deutschland ein Rechtsstaat, stünden Bodo und Kramer unter Beobachtung, und nicht irgendwelche herbei phantasierte „Reichsbürger“.

  4. Oha, Impfgegner sind ein Fall für den Verfassungsschutz. Und „Leugner“ erst, lel 🙂
    Kann es sein, dass denen einer in Hirn geschissen hat? Einen ganz großen Haufen sogar!

    @Feinripper.

    Kein Putsch. Kemmerich ist schlicht und ergreifend umgefallen und zurückgetreten. Alles Rechtlich einwandfrei (wenn auch nicht schön). Höcke hat schlecht gepokert, meiner Ansicht nach geht das Thüringendebakel auf die AFD-Dummheitskappe. Wenn die FDP nicht bereit war einen AFD Kandidaten zu unterstützen, warum dann denen noch in den Allerwertesten kriechen? Meiner Ansicht nach Gummirücken, mangelhafte Selbstachtung. Quittung wurde ordnungsgem. zugestellt.

  5. Die sog. „Reichsbürger“ sind ziemlich wahrscheinlich selbst vom „VS“ installiert und betrieben, um den Kampf gegen Recht zu rechtfertigen.

    @ Pandiemieleugner

    Seltsame Logik zur Thüringenwahl. Wäre Kemmrich nicht umgefallen, wäre Rammelow heute nicht MP. Hätte die AfD Kemmrich NICHT gewählt, aber schon. Um in Ihrem Sprachjargon zu bleiben: Wer hat die Dummheitskappe auf?

  6. @Vox

    interpretieren Sie nichts willkürlich in meinen Kommentar. Rein Faktisch ist Kemmerich zurückgetreten. Das darf er, dann dürfen auch Neuwahlen. Somit kein „Putsch“, darauf bezog sich mein Kommentar.

    Undemokratisches Verhalten sämtlicher anderer Parteien hätte die AFD viel besser vorgeführt, imdem sie standhaft geblieben wäre, ihre eigenen Kandidaten durchgezogen hätte. Ich wollte gerne sehen, wie FDP und CDU einen SED-Bonzen zum Ministerpräsidenten wählen („müssen“), das könnte man denen ewig um die Ohren hauen. So aber konnten sich alle Wahlverlierer elegant („gesichtswahrend“) durchmogeln. Verlierer auf allen Ebenen: AFD

    Außerdem (genau zuhören, mit wem die AFD am Wähler vorbei kuscheln wollte):

Kommentare sind geschlossen.