#Wien: Ein Terroranschlag zur rechten Zeit

Der „Islamistische Terror ist unser gemeinsamer Feind“, lügt die „Bundeskanzlerin“.

Und wie bekannt wurde, handelt es sich bei „dem“ Terroristen, um einen in Wien geborenen Albaner. Die Behörden hatten ihn zwar auf dem Schirm, trauten ihm aber keinen Anschlag zu.

https://twitter.com/florianklenk/status/1323525909920555008

Er hat sich in unserer Mitte radikalisiert, werden die Linksbunten sagen, wie immer in solchen Fällen. Erst hieß es, die Täter seien sehr professionell vorgegangen und und gut ausgerüstet gewesen. Dazu passt aber nicht, dass Kurtin S. nur eine Sprengstoffattrappe getragen hat. Auch die Zahl der Todesopfer passt nicht zu einem Anschlag von militärisch gut ausgebildeten Kämpfern. Waffen sind in Österreich anders als in Deutschland, einfacher zu beschaffen, wenn die Dienste dabei behilflich sind, können auch Amateure einen Terroranschlag begehen, der dann von den Medien als von langer Hand vorbereitet dargestellt wird. Wie auch immer die Hintergründe sein mögen, die Bedrohung durch das Coronavirus hat Verstärkung und der Einsatz von Militär im Innern ein weiteres Argument bekommen.

Merkel, Macron, Kurz und wie sie alle heißen, heucheln wieder, dass „wir uns unsere Art zu leben, auf keinen Fall nehmen lassen und gemeinsam zusammenstehen.“ Sie meinen die Art zu leben, die sie uns verboten haben. Das merkt auch das dümmste Schaf …

16 Kommentare

  1. Da muss man doch Verständnis haben, dass unsere Regierung nur labert und nichts Wirksames tut gegen diese Mordhetzer und Mörder. Merkel und Gefolge sind nämlich alle so beschäftigt mit dem Kampf gegen „Corona“ und vor Allem gegen RÄÄÄÄCHZ, das ist schliesslich die grösste Gefahr oder ?

    1. Nee, die grösste Gefahr ist Dummheit. David hat Goliat nicht besiegt, weil er lediglich ein großes Maul hatte.

  2. So ein Bürgerkrieg ist schon scheiße, wenn nur eine Seite mitmacht.

    Bin sehr gespannt, wie ihr das Problem gelöst kriegt.

    1. Na gar nicht! Noch nicht mit gekriegt die weiße Rasse soll doch ausgedünnt werden. Also wird man gegen diese Täter auch nichts unternehmen. Das kann man schon an die laschen Verurteilungen sehen. Wenn sie denn überhaupt verurteilt werden.

  3. Sie, die Schäfchen, glauben tatsächlich, dass es jetzt dem Islam an den Kragen geht.

    Ja, das glauben sie wirklich, endlich ist die Politik aufgewacht, jetzt werden sie den Schafstall ausmisten. 🙂

    määäähhhh….

  4. Szenario: Am Tag nach Trumps Amtsbestätigung fahren drei leichte amerikanische Kettenpanzer und und ein russischer Radpanzer vor dem Bundeskanzleramt vor. Etwa eine Stunde später ist dann alles vorbei. Das war’s.

    1. Dem Donald Trump möchte ich größtmöglichen Erfolg wünschen. Hoffentlich wird er weiter der Präsident der USA sein, damit auch in der Merkelrepublik wieder Recht und Ordnung einkehrt.

    2. Träumen ist zum Glück noch nicht verboten, in diesem, von elenden Faschisten „regierten“ Staats(VER)wesen.

  5. Zitat: Der „Islamistische Terror ist unser gemeinsamer Feind“.
    *
    Wohl eher nicht, Frau Bundeskanzlerin,.
    Denn sonst hätten Sie „Ihren Teil des Feindes“ 2015 nicht so großzügig „Willkommen“ in unserm – leider noch gemeinsamen – Vaterland geheißen!

    1. Merkel wusste schon lange vor 2015, wer der Feind ist, wie sie in ihrer Anti-Multi-Kulti-Rede einst darlegte.
      Ich denke, sie hat den Feind mit voller Absicht mit ihrem „freundlichen“ Willkommens-Gesicht und unseren Sozialleistungen ins Land gelockt und hier gelassen !

  6. „Das merkt auch das dümmste Schaf … “ dass hier etwas nicht stimmt, wenn Frau Dr. Merkel sagt, sie sei „in diesen schrecklichen Stunden, in denen Wien Ziel terroristischer Gewalt geworten ist, in Gedanken bei den Menschen …“
    Da fragt besorgt um seine Muttertiere und Lämmer der Schafbock doch den Schäfer, wer denn die vielen … ( vom Zensor gestrichen) unkontrolliert in den Schafstall rein gelassen hat. Die Antwort kann sich jeder selber ausmalen.

    1. Der Schäfer sagte zum Schafbock: „Ich bin machtlos gegen die Viecher. Die sind überall, also auch in Deinem Stall. Sie sind in Abwasser der Kanalisation zu Hunderttausenden und ernähren sich von weggeworfenen Lebensmitteln. Sie werden zu einer Plage, denn sie vermehren sich explosionsartig in Speichern, auf Dachböden, in Kellern und übertragen gefährliche Keime. Du musst Dich damit abfinden, denn die gehören zu unserer Gemeinschaft und ich kann nichts dagegen tun. Selbst der strengste und härteste Lockdown schützt Dich und Deine Angehörigen nicht vor einer Pandemie, die die Nager überall hinbringen können. Nehme das einfach mal so hin und verschone mich mit Deiner blöden Fragerei!“

Kommentare sind geschlossen.