Zum Inhalt springen

Nur noch Geisteskranke am Werk? Jetzt will die Nato gegen Russland (Atom-) Krieg führen

Das schlimmste, fast möchte man sagen, “Pack” in der Politik sind US-Geheimdienste mit ihren freien Erfindungen und Natogenerale, die neue Aggressionen planen. Jetzt will man sich seitens der Nato – so ihr Exponent Bauer – auf einen Krieg mit Russland vorbereiten (hier + hier). Dass das nur ein Atomkrieg sein kann, lässt der professionelle Irreführer weg. Jeder, der einmal einen simulierten Atomwaffenangriff mit Landschaftsverseuchung als Soldat mit ABC-Maske, -plane, Dekontamination, Atropinspritze durch die Hose und Geigerzähler mitgemacht hat, wird allerdringendst vor diesen militärischen Spielzeugen – so behandeln das die USA in fremden Ländern – warnen. Zivilisten sind – falls nicht direkt verdampft – gegenüber dem Fall-out komplett ungeschützt. Damit käme Tschernobyl direkt in jedes noch stehende Haus. Die Klimakleber würden auf der Straße total verstrahlt, weil sie sich nicht wegbewegen können und Helfer das Weite suchen müssen, könnte man zynisch hinzufügen.

Die Behauptung, die Nato werde nicht angreifen, ist angesichts der westlichen Angriffskriege lächerlich

Das Publikum soll durch die öffentlich rechtlichen und die Konzern-Jubelmedien getäuscht werden und einen Waffengang zum Niederzwingen Russlands als eine Art Routineübung ansehen. Diese Volksverblödung ist kriminell. USA und Nato haben schon zahlreiche Länder überfallen. Statt gegen irgendwelche angeblichen oder tatsächlichen “Rechten” auf die Straße zu gehen, stände es den veridioteten Massen besser an, gegen ihren von Übersee aus geplanten und mit Hilfe von “Atlantikbrücken”-Exponenten in deutsche Politik umgesetzten Opfergang zugunsten US-amerikanischer Vorteilsnahme zu demonstrieren. 

Die USA haben 1990 dem russischen Alkoholiker und Präsidenten Jelzin gezeigt, welche Filets sie aus Russland herausschneiden wollen

Die US-Absichten gegen Russland sind uns bereits vorgeführt worden: Nach 1990 begannen die USA, das chaotische postsowjetische Russland auszuplündern über Erdöl-, Gas- und Industrielizenzen. Ihre Globalisten von der Type Selenski 1.0 hatten im Teenager-Alter bereits Milliarden – angeblich redlich – gescheffelt. Die obszöne Nummer wurde vom Jelzin-Nachfolger Wladimir Putin abrupt beendet, der die – heute in Saus und Braus in England residierenden – Oligarchen für Jahre in den Knast steckte. Seitdem ist Professor Putin der Spielverderber und böse Mann Nummer Eins der gekränkten Washingtoner Internationalisten. 

Russland hat uns noch nie angegriffen und würde das wegen des unsinnigen Aufwand-Nutzen-Verhältnisses auch nicht tun 

Die Russen haben unser Land geräumt. Die Berliner Altparteien als Kriegstreiber säßen garnicht dort, von wo sie – mit militärisch blankem Hinteren – laut gegen Russland tuten und blasen, wenn ihnen die Russen Ostberlin und die alte SBZ=DDR nicht freiwillig im Jahre 1994 zurück geschenkt hätten. Der Dank, den Russland dafür erntet, ist der Hirnarmut der Berliner Agenten zuzuschreiben. Uns anzugreifen ist für Russland nach wie vor unsinnig. Aus seiner Sicht musste das Land aber in die Südukraine einmarschieren, weil die USA und Nato sein letztes Luftloch Richtung Westen, das Schwarze Meer, stranguliert hätten, was ersichtlich ist. Und wer lässt sich schon freiwillig strangulieren?

Nun aber die Vasallen der Nato für den Atomkrieg gegen Russland zu munitionieren, den man von Washingtoner Sesseln aus wie einen Hollywoodfilm betrachten würde, ist restlos unakzeptabel. Hier muss Widerstand geleistet werden, bevor er nicht mehr möglich ist.