Hurra, nur noch 2,2 Prozent Inflation

von

in

Die Inflationsrate in Deutschland wird im April 2024 voraussichtlich +2,2 % betragen. Gemessen wird sie als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber März 2024 voraussichtlich um 0,5 %. Die Inflationsrate ohne Nahrungsmittel und Energie, oftmals auch als Kerninflation bezeichnet, beträgt voraussichtlich +3,0 %.

Trotz der im Januar 2024 ausgelaufenen Preisbremsen für Energieprodukte, der ebenfalls ab Januar 2024 auf die Preise für fossile Brennstoffe wie Kraftstoffe, Heizöl und Erdgas wirkenden CO2-Preis-Erhöhung sowie der im April 2024 erfolgten Rücknahme der temporären Mehrwertsteuersenkung (von 19 auf 7 Prozent) für Gas und Fernwärme waren die Energiepreise im April 2024 um 1,2 % niedriger als im Vorjahresmonat. Sie lagen damit erneut deutlich unterhalb der allgemeinen Preissteigerungsrate.


Entdecke mehr von freie deutsche Presse

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.


Kommentare

4 Antworten zu „Hurra, nur noch 2,2 Prozent Inflation“

  1. Rumpelstilzchen

    Abwarten ! Sobald die ersten Nato-Panzer in der Ukraine einrollen, werden auch die restlichen Pipelines gekappt und das LNG aus unserem “Partnerland” USA wird entweder ganz versiegen, oder um das x-fache im Vergleich zum jetzt schon obszönen Preis steigen. Die Straße von Hormuz wird dann vermutlich durch den Iran geschlossen.
    Spätestens dann ist Schicht im Schacht.

  2. Und da haben wir in diesem Artikel mal wieder eine Übernahme des Propagandasprachgebrauches der MSM. Inflation ist nicht identisch mit Inflationsrate.
    Die Inflation ist geblieben, nur die Inflationsrate, also die Steigerung der Inflation ist etwas geringer geworden.
    Bei den Energiepreisen gab es natürlich Mitnahmeeffekte der Energieversorger, während der “Energiepreisbremse”. Sie erhöhten zum Beispiel die Strom-Preise, ohne dass es Auswirkungen auf die Endverbraucher hatte, die Differenz kam aus dem Staatshaushalt, also vom Steuerzahler. So haben sich manche Stadtwerke, also kommunale Versorger, richtig gut saniert. Kurz vor dem Ablauf der “Energiepreisbremse” senkten sie die Preise wieder auf etwa den vorherigen Stand, was uns jetzt als Senkung der Energiepreise verkauft wird.

    1. Rumpelstilzchen

      Das ist so oder so bloß Augenwischerei bzw. Desinformation. Denn die I-Rate stellt ja nur einen Vergleich – im Sinne einer prozentualen Veränderung zum Vormonat – in welchem die I ja bereits hoch war- dar.
      Eine wesentliche Verminderung der I ist damit eben gerade nicht verbunden.
      So eine “Berichterstattung” ist nichts anderes als eine Vergackeierung der Menschen.

  3. dr weiss

    egal was die politversager noch alles entdecken und sich wünschen… wenn die afd dran ist werden die parteiverfehlungen aller parteiverbrechen aufgedeckt… und da dies nur die afd tut kann und will: muss diese afd-partei verhindert behindert und verboten werden um die politverbrecher allesamt zu schützen.damit nichts alle verberchen ans tageslicht kommen… nur deshalb… oder ist die scharia die bessere partei..könnte man fast denken bei der duldung und dem wegschauen der islamidemos…….. dreckspack elendiges…