Nur Unrechtsstaaten „legalisieren“ Abtreibung

von

in ,

Das Recht auf straffreie Tötung von Ungeborenen im Mutterleib als Akt der Selbstbestimmung in der Verfassung festzuschreiben ist ein grausamer Zivilisationsbruch. Die Sowjetunion war Vorreiter und mit Frankreich hat sich kürzlich das erste EU-Land ins Unrecht gestellt. Im Bundestag wird heute von der Regierung eine Änderung des Schwangerschaftskonfliktgesetzes vorgestellt (20/10861), durch die der „Schutz von Schwangeren“ vor Belästigungen an Beratungsstellen zum Schwangerschaftsabbruch sichergestellt werden soll. Wer schützt die Kinder vor der heimtückischen Abtreibung? Bald niemand mehr, denn Abtreibungsbefürworter schreien nach mehr und verlangen die vollständige Legalisierung der „Abtreibung“. In der kommenden Woche geht es bereits im Bundestag um die Freigabe für die ersten zwölf Wochen.

Das „Neue Deutschland“, ehemaliges SED-Zentralorgan, quasi die linke Version des Stürmers, kann nach dem Ende der DDR-Diktatur völlig ungehindert seine menschenverachtende Propaganda publizieren:

Feminist*innen fordern seit Jahrzehnten, was nun eine Expert*innenkommission der Bundes­regierung rät: Der Paragraf 218 Strafgesetzbuch gehört abgeschafft – oder zumindest so reformiert, dass Schwangerschaftsabbrüche bis zu einem gewissen Zeitpunkt legal sind. Die Kommission empfiehlt, Abbrüche mindestens bis einschließlich der zwölften Schwangerschaftswoche zu legalisieren. Erst sobald ein Fötus eigenständig leben könnte, sollte der Staat den Abbruch verbieten.

“nd.DerTag”: Legal, illegal, nicht egal – Kommentar zur aktuellen Debatte um die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

Ein „Fötus“, wie sie es nennen, ist ein Kind. Und dieses ist auch nach der Geburt nicht eigenständig lebensfähig, sondern braucht die Liebe und Fürsorge der Eltern, Muttermilch, körperliche Nähe und Schutz. Nach der sozialistisch-materialistischen Argumentation von „eigenständigem“ Leben, könnte man ein Kind auch noch nach der Geburt straffrei abtreiben. Solche Forderungen hat einst der „australische Philosoph“ Peter Singer gefordert, pikanterweise Nachfahre von jüdischen Holocaust-Opfern. In den Achtziger Jahren griffen die Grünen seine Argumentation auf. Nicht aus Spaß oder um einfach nur zu schocken, nein, sie meinten es ernst, wie man heute sieht. Mit Grünen in der Regierung ist der Weg nach Sodom und Gomorrha nicht mehr weit. Zum Teufel mit dem Sozialismus!


Entdecke mehr von freie deutsche Presse

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.


Kommentare

12 Antworten zu „Nur Unrechtsstaaten „legalisieren“ Abtreibung“

  1. Rumpelstilzchen

    Die Gottlosen (Sozialisten) zeigen sich wieder einmal als vollkommen WERTE-befreite, die natürliche Schöpfung verachtenden, barbarischen, rücksichts- und skrupellosen BESTIEN in Menschengestalt.

    Die Menschenwürde, die sie sonst bei jeder “passenden” Gelegenheit wie eine “heilige Monstranz” beschwören und vor sich hertragen (wo sie in Wahrheit NICHTS zu suchen hat), treten sie in Wahrheit – wenn es wirklich darauf ankommt, mit Füßen.

    Die Gesellschaft kann diesem ELEND nur entkommen, wenn sie diese ekelhaften MONSTER von der Macht entfernt.

  2. Nero Redivivus Hersteller von Pimmelgate-Bezügen

    Zitat: “Mit Grünen in der Regierung ist der Weg nach Sodom und Gomorrha nicht mehr weit. Zum Teufel mit dem Sozialismus!”
    Lieber Wolfgang,
    da bin ich ganz bei Dir!
    Die Frage ist “nur”: wie und wann endlich?
    “Unser” Dr. Weiss hier meint ja immer: “AFD – und alles ist O.K.!”

    1. Rumpelstilzchen

      Zitat:”Die Frage ist “nur”: wie und wann endlich?”

      Lieber Nero,

      das ist in der Tat die Mutter aller Fragen.

      1. Nero Redivivus

        Liebes Rumpelstilzchen,
        “quo vadis, tribune plebis?”
        Vielleicht ist darauf ja dann der Vater aller Antworten:
        “DSDVDH 😂 😂 😂 😂 😂 😂 – Deutschland Sucht Den Volkstribun Der Herzen” 😂 😂 😂 😂 😂 😂

  3. Ralf.Michael

    Stellt sich für mich die Frage : ” Was wird dann als Nächstes legalistiert ” ?? Feinde der Demokratie ? Klimaleugner, Impfgegner ? Co2-Gegner ? Nicht-Sozzen ? Übrigens, da stellt sich mir die Frage…..Gibt es hier eigentlich noch Juden oder Neger ? Ich frage nur mal eben So….

    1. Nero Redivivus Hersteller von Tenno-Bezügen

      … in Japan wohl eher nicht, wenn “hier” das Land der aufgehenden Sonne bezeichnen sollte: Tenno heika banzai!

  4. lucki47

    Mörder unter uns an unserer Jugend.

  5. Michael Scholz

    Es ist und bleibt Mord.

  6. Kurt Ramassell

    Erst wenn der Fötus eigenständig leben könnte, soll er nicht mehr abgetrieben werden dürfen.

    Ach so. Und was ist mit den Pflegefällen, die nicht eigenständig leben können, ohne dass sie jemand mit Nahrung versorgt und sich um die Körperpflege kümmert? Dürfen die dann auch “abgetrieben” vulgo ermordet werden?

    Von dieser Regelung hin zum lebensunwerten Leben ist es nur ein kleiner Schritt. Und jede Frau sollte sich mal überlegen, ob sie sicher sein, nicht auch mal ein körperliches Wrack zu sein, das ohne fremde Hilfe nicht überleben könnte.

    Aber offenbar gilt: Mit Feminismus zum Faschismus!

    1. Anton Vogel

      Diese Frage stelle ich mir auch ! In einem obigen Kommentar wurde gefragt : ,,Was kommt als nächstes ?”
      Kommt es bald wieder so weit, das wir ,,unwertes” Leben vernichten wie das schon einmal geschah ?????
      Stoppt diesen Wahn !

  7. Carola Myers

    Als ehemalige Deutsche mach ich mir da schon noch Gedanken. Wir erlauben, dass unser Nachwuchs umgebracht wird, aber schaufeln haufenweise Angehörige fremder Kulturen in unser Land, die diese Generationenlücke auffüllen sollen! Wie krank ist das denn?

  8. Mainländer

    Wer sich nicht für Aufklärung und Verhütung einsetzt nimmt ungewollte Schwangerschaftgen und damit auch Abtreibungen in Kauf.