Wem nutzt der Anschlag in Moskau?

von

in

Schöpfer von „ISIS“ – manchmal auch einfach nur „IS“ genannt – sind die USA. Doch ihnen ist dann angeblich die Kontrolle über die Terroristen entglitten, heißt es oft. Warum eigentlich diese unterschiedlichen Kürzel, die wahlweise auf den „Islamischen Staat“ verweisen oder die Göttin ISIS? Es muss doch irgendetwas dahinter stecken? Interessant auch, dass ausgerechnet die USA Moskau vor der Gefahr gewarnt haben sollen. Woher wollten sie das gewusst haben, wenn es keine Verbindungen mehr zu „ISIS“ oder „IS“ gibt?

Putins Image wird kurz nach seiner Wiederwahl durch so einen massiven Anschlag beschädigt. Diese zweite Front für Putin nutzt der Ukraine wenig, die beteuert, dass sie mit dem Anschlag nichts zu tun hat. Im Kampf gegen Russland ändern sich dadurch die Kräfteverhältnisse kein bißchen.

Nicht immer führt die Frage nach dem größten Nutzen zum Täter. Wenn ein reicher Erbonkel bei einem Raubüberfall getötet wird, heißt das noch lange nicht, dass der Begünstigte dahinter stecken muss. Sorgfältige Ermittler werden aber alle Verdachtsmomente prüfen. Geschieht das auch in diesem Fall? Ich habe da so meine Zweifel.


Entdecke mehr von freie deutsche Presse

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.


Kommentare

7 Antworten zu „Wem nutzt der Anschlag in Moskau?“

  1. Nero Redivivus

    “Cui bono?”, dixit homo.

  2. Hans Wurst

    Victoria Nuland kündigte kurz vor ihrem Abgang noch “schöne Überraschungen” für “Putin” an:
    https://www.focus.de/politik/victoria-nuland-in-kiew-us-top-diplomatin-droht-moskau-putin-wird-schoene-ueberraschungen-erleben_id_259629404.html

    Ferne haben die USA erst unlängst ihre Bürger in Moskau und Kaliningrad vor Terroranschlägen gewarnt – die wussten also, dass da was anläuft:
    https://www.n-tv.de/politik/USA-warnen-vor-Terroranschlaegen-in-Moskau-article24793503.html

    Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Islamisten nicht nur in Afghanistan und Syrien, sondern auch Tschetschenien und China (Uiguren) – eigentlich überall auf der Welt – gerne im Auftrag, unter Anleitung, Ausrüstung und Ausbildung durch die CIA gemordet haben, spricht alles sehr dafür, dass auch dieses Massaker eine CIA-Veranstaltung ist. Es trägt regelrecht deren Markenzeichen.

    1. lucki47

      V. Nuland ist eine angeheiratete Nudelland. Den Namen lies ihr Angetrauter ändern weil er nur allzu deutlich auf die zionistische Herkunft schliessen liess.
      Dieser zionistische Anschlag sollte nur von den Genozidverbrechen in Ghaza ablenken. Den Juden gehen mit der Negativpropaganda in Ghaza so langsam alle Unterstützer von der Fahne. Antisemitismus funzt nicht mehr so rischdisch. Da muss man nachhelfen.

  3. lucki47

    All denen nutzt der, von deren Verbrechen abgelenkt werden soll.

  4. Wer Profitiert von der Verdammung der USA und der Nato also des Westens
    und der Glorifizierung von Russland und der legende einer angeblichen Unbesiegbarkeit Russlands.???

    1. Konrad Kugler

      Ich verdamme die Neokons und frage mich immer wieder, wie die zu dieser Bezeichnung gekommen sind. Mit konservativ hat das nichts zu tun.
      Die U. S. werden von einer geradezu blinden Bagage geführt, die überall Kriege anzettelt und diese nicht einmal als solche gelten läßt. Selbst verlorene gelten als erfolgreich. Dabei haben die United States es geschafft, 35 Billionen USD Schulden anzuhäufen.

  5. Ralf.Michael

    Und Wer wären hier bei Uns die verantwortlichen Schuldigen ? Unsere Minderheiten ?
    Etwa die Afrokrainer, die Ukrainer oder Wer ? Die Alpen-Milizen ? Aaah, jetzt habe ich es…es sind natürlich unsere schwerbewaffneten Reichsburgers !