Bundesverband deutscher Stiftungen: Wir betrachten X/Twitter als eine Bedrohung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unsere demokratische Ordnung

von

in

Es geht weiter, mehrere einflussreiche Stiftungen haben der Plattform X und Elon Musk höchstpersönlich den Kampf angesagt. In der Pressemeldung werden die Agitatoren deutlich:

Nach sorgfältiger Abwägung haben wir beschlossen, uns als Bundesverband Deutscher Stiftungen gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator, der VolkswagenStiftung und der ZEIT STIFTUNG BUCERIUS von X/Twitter zurückzuziehen. 

Wir treten ein für eine offene, demokratische Gesellschaft, für persönliche Freiheit und Menschenwürde, für faktenbasierte Information und konstruktiven Dialog. Seit der Übernahme durch Elon Musk ist dieses Wertesystem aus unserer Sicht auf X/Twitter regelrecht kollabiert. Hate Speech und Falschinformation, die Verbreitung extremistischer Propaganda und die Hetze gegen Minderheiten können wir nicht tolerieren. Kritische Stimmen werden willkürlich unterdrückt oder von Troll- und Bot-Netzwerken mit Drohungen überschwemmt. Die Verbreitung antisemitischer Äußerungen von Elon Musk und die Eröffnung eines Verfahrens der EU-Kommission gegen Twitter/X wegen der Verbreitung illegaler Inhalte haben uns in unserem heutigen Beschluss bestärkt.

Aufruf an weitere Stiftungen

Mit unserer konzertierten Aktion laden wir andere Stiftungen ein, unserem Beispiel zu folgen. Wir betrachten X/Twitter als eine Bedrohung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unsere demokratische Ordnung. Für Stiftungen, Politik, Wirtschaft und weitere gesellschaftliche Akteure ist es deshalb jetzt umso wichtiger, Regeln und Konzepte zu entwickeln, wie sich die Dominanz einzelner Internet-Plattformen in Zukunft begrenzen lässt. Bis dahin setzen wir unsere Kommunikation auf anderen Plattformen im Social Web fort und suchen nach Alternativen, um den wertebasierten Dialog mit unseren Communities fortzuführen.

Bundesverband Deutscher Stiftungen

Entdecke mehr von freie deutsche Presse

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.


Kommentare

10 Antworten zu „Bundesverband deutscher Stiftungen: Wir betrachten X/Twitter als eine Bedrohung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unsere demokratische Ordnung“

  1. Hein Kaputtnik

    Die genannten Stiftungen sind integraler Bestandteil des Davoser Globalisten-Packs. Die gerade “Desinformation” als große Gefahr bei der Durchsetzung ihrer Agenda deklariert haben – also nicht etwa die von ihresgleichen massiv und umfangreich betriebene Desinformation auf allen Ebenen, sondern Hinweise und Belege darauf.

    Ich würde auch mal vermuten, dass die gerade erfolgte Flutung von KI-generierten Pornobildern mit der woken Marionette (“Weltstar”) Taylor Swift genau zu dem Zweck erfolgt ist, X zu diskreditieren und argumentativen Stoff für Aktionen wie die hier beschriebene zu liefern. Bzw für die “Klage” des EU-Zensurkommisars gegen X, die Musk bislang mit der Aufforderung nach Belegen konterte. Es stellt sich eigentlich nur die Frage, ob der Dreck von irgendeiner Stiftungs-“NGO” kam oder gleich einem der US-“Dienste” des globalistischen Deep State.

    Der so betriebene Aufwand führt zu der Erkenntnis, dass das Globalisten-Verbrecherpack “X” als echte Bedrohung wahrnimmt – und das Musk offensichtlich nicht zu denen gehört, wie von manchen vermutet worden ist.

    1. Rumpelstilzchen

      Eben. Verbrecher hatten es noch nie so sonderlich mit der Wahrheit, und demnach auch nicht mit der Meinungsfreiheit. Das ist keinesfalls eine Überraschung.
      Leider kommen all diese Vorgänge und die damit verbundenen Signale selten in den Köpfen der breiten Gesellschaft an. Das ist die eigentliche Tragödie.

  2. Ralf.Michael

    Jaaa, wenn es denn Ihre Internet-Plattformen wären….sähe die Angelegenheit da natürlich total Anders aus !

  3. ClaudiaCC

    “Hate Speech und Falschinformation, die Verbreitung extremistischer Propaganda und die Hetze gegen Minderheiten können wir nicht tolerieren.”
    So, so, das können die Stiftungen nicht tolerieren, sehr löblich !

    Jetzt warte ich darauf, dass die auch den Hate Speech und die Falschinformationen sowie die Verbreitung extremistischer Propaganda und die Hetze gegen die Minderheit der AfD-Mitglieder und -Wähler öffentlich rügen, die jüngst von Stasi-inspirierten “Correctiv”-Denunzianten lanciert und vom Öffentlich-UNrechtlichen Staatsfunk und sonstigen Presstituierten übereifrig verbreitet wurden …

  4. Alois Ludwig

    Dieser gesamte „Stiftungssumpf“ wird schon bald auf den Prüfstand kommen und trocken gelegt werden. Davor fürchten sie sich und meinen mit ihrem faschistischen Gehabe und Gehetze sich noch retten zu können. Die „Ampelmännchen“ und die von ihnen finanzierten NGOs und Stiftungen sollten sich nicht in Sicherheit wiegen, denn die Wut der freiheitsliebenden Menschen im Land wird immer größer. Mittlerweile hat diese Wut auch die Bürger anderer großer EU-Staaten auf die Straße getrieben. Die AfD liegt richtig: entweder diese Europäische Union wird reformiert oder sie wird untergehen, sie wird quasi implodieren. Manches mal ist ein Ende mit Schrecken besser, als ein Schrecken ohne Ende.

    1. Rumpelstilzchen

      Eine Reform der EU ist absolut unmöglich. Das ist auch von den Herrenmenschen und Hintergrundmächten, die dort das Sagen haben, nicht gewünscht. Sie werden alle Register ziehen, um eine Reform zu verhindern.

      DEXIT muss deshalb das unmittelbare Ziel sein, um diesem kriminellen und menschenfeindlichen Sumpf zu entkommen.

  5. Wenn man der Wahrheit, die ihnen jetzt massenweise um die Ohren gehauen wird nichts mehr entgegenzusetzen hat und auch noch massiv die Deutungshoheit verliert, kommt man mit bösen und haltlosen Vorwürfen.
    Wenn damit immer noch nichts erreicht wird, mit Boykottaufrufen bis hin zur kindisch-trotzigen Bockichkeit mi-mi-mi-mi “Social Media cancel”.
    Und sie merken es noch nicht einmal, dass sie sich damit der Lächerlich- und Peinlichkeit preisgeben!

  6. Ostland

    Regierung, Medien, Konzerne und deren von Steuergeldern großzügig finanzierten Stiftungen stramm Seite an Seite; ja, Sozialismus funktioniert auch heute noch prächtig. Nur leider sehen jene gestalten nicht die Wiederholung der Geschichte. Auch Erich “Honnie” Honnecker glaubte fest an die Ewigkeit des real-sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaates; bis ihm der ganze Laden um die Ohren flog und die Großmäuler des Apparates auf einmal ganz klein wurden und sich vor dem eigenen Volk in die Hosen schissen.

  7. Thomas Trapp

    Diese Stiftungs witzfiguren wollen alles verbieten welches nicht ihrer Meinung entspricht. Wie wird so etwas noch mal genannt – “DEMOKRATIE MIT SICHERHEIT NICHT”. Aber lassen wir sie mal, was ein Bumerang ist werden sie bald feststellen!

  8. Rumpelstilzchen

    AfD fordert keck von Oberbürgermeister Keck von den Spezialdemokraten, sich für die Einhaltung demokratischer Grundsätze, in diesem Fall für die Nichtdiskriminierung einer demokratisch gewählten Partei, einzusetzen, was dieser KECK ZURÜCKWIES.

    https://apollo-news.net/druck-von-anti-rechts-buendnis-reutlinger-wirt-flieht-nach-kroatien/

    Meinungsfreiheit ist eben nicht überall beliebt, dieser Tage, im besten Deutschland…